Im Jahre 2017 ging der Anteil derer, die über Internetstellenbörsen generierten Neueinstellungen um fast 10% zurück, während die Einstellungen über die eigene Unternehmenswebseite (3%) und die über Social Media Kanäle weiter steigen (1-2%). * In diesem Beitrag zeige ich Dir einige Potenziale der sozialen Medien bei der Personalsuche.

Unternehmen haben Probleme die effizienten Wege des E-Recruitings zu erkennen.

Unternehmen haben erkannt das die eigenen Kanäle am Ende doch die bessere Variante sein können, um seine eigene Vorstellung von Employer Branding zielgerichteter umzusetzen. Karrierenetzwerke haben starre Vorgaben und das Schalten von Stellenanzeigen kann mitunter sehr kostspielig werden. (z. B. 85 Cent/Klick bei Xing). Die eigene Webseite kann ich heutzutage einfach nach meinem Gusto gestalten und meine Stellenanzeigen rund um die Uhr präsentieren. Einzige Herausforderung ist die Reichweite. Aktuell ist es für Unternehme nicht so leicht Aufmerksamkeit für diese Bereiche zu erlangen, gerade wenn man keine bereits bekannte Marke ist.

 

Welche Möglichkeiten gibt es für das Social Recruiting?

Doch hier ist die Lösung! Genau dieses Problem lässt sich ganz wunderbar durch den Einsatz von Social Media lösen. Auf Facebook z. B. ist die Erstellung von Stellenanzeigen kostenlos. Die Jobfunktion bei Facebook gibt es noch nicht all zu lange, aber viele Inhaber von Facebook-Seiten nutzen diese Funktion bereits kostenlos. Wer möchte kann diese Stellenanzeigen natürlich seiner ausgewählten Zielgruppe durch das Bewerben des Angebots zielgerichtet präsentieren und seine Reichweite deutlich erhöhen.

Quelle: Facebook

Quelle: Facebook

Zusätzlich ist es für Unternehmen möglich Ihre Stellenanzeigen ganz normal auf der eigenen Unternehmensseite zu posten und diese Beiträge durch Angestellte und andere Personen in Facebook Jobgruppen zu teilen (Seeding). In diesen Gruppen stellen sich Jobsuchende, oft kurz und knapp vor und Unternehmen, sowie Befugte posten und teilen hier Stellenanzeigen aus verschiedensten Bereichen. Das ist kostenlose Reichweite in der relevanten Zielgruppe. Why not?

Jobs auf Facebook

Quelle: Facebook

Darüberhinaus bieten Kanäle wie Pinterest ungeahnte Potenziale was den Traffic für die eigene Website angeht. Durch kluge Keywords und Pinbeschreibungen kann hier enorm viel Aufmerksamkeit generiert werden. Und Achtung: Die Werbe-Pin-Funktion in Deutschland soll bald kommen. Dann lassen sich Pins auch in Deutschland einer ausgewählten Zielgruppe präsentieren. Auch Youtube bietet interessante und kostenlose Ansätze zur Verbreitung von Stellenanzeigen in Videoform. Und wir wissen ja: Videoinhalte werden z. B. bei Facebook mit einer besseren Reichweite belohnt. So können Inhalte über mehrere Kanäle ausgespielt werden und eine gute Reichweite erzielt werden. Das Unternehmen Valensina hat z. B. mit dem „Faulsten Job der Welt“ gezeigt wie es geht.

Stellenmarkt auf Pinterest

Quelle: Pinterest

 

*(Quelle:Statista)

 

In der Zukunft wird die klassische Personalsuche über Print & Co für Unternehmen wahrscheinlich zu teuer sein. Der steigende Kostendruck, sowie eine viel zugeschnittenere Auswahl der Zielgruppe macht ein Umdenken in vielen Bereichen nötig. Die digitale Welt bietet hierbei ungeahnte Potenziale. Unternehmen sollten die Möglichkeiten nicht verpassen Ihre Zielgruppe kostenlos anzusprechen.

 

Photo by rawpixel on Unsplash

Ein Beitrag von Jamin Jawando

Jamin von itsaboutonline ist Social Media Berater aus Hamburg. Als Dozent und Berater arbeitet er zusammen mit großen Unternehmen Strategien aus und leitet Fortbildungen auf diesem Gebiet.